Geriatrische Komplexbehandlung

Die geriatrische Komplexbehandlung in der Abteilung für Innere Medizin (Chefarzt Dr. med. G. Quinkler) berücksichtigt einen ganzheitlichen Ansatz bei der Behandlung älterer Patienten.
Dies bedeutet, dass nicht nur das „kranke Organ“ behandelt wird, sondern dass dem ganzen Patienten, mit seinen Defiziten, Problemen und Ressourcen geholfen wird.

Dazu steht ein multiprofessionelles Team aus speziell ausgebildeten Ärzten und Krankenschwestern, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Sprachtherapeuten und Mitarbeitern des Sozialdienstes zur Verfügung.

In einer wöchentlich stattfindenden Teamsitzung mit allen Berufsgruppen werden für jeden Patienten die bisherigen Ergebnisse zusammengetragen und Ziele formuliert.
Hauptziel der Behandlung ist eine Optimierung des funktionellen Status des älteren Patienten mit Verbesserung von Mobilität, Lebensqualität und Autonomie.

Voraussetzungen für die Aufnahme zur geriatrischen Komplexbehandlung

  • akute, stationär behandlungsbedürftige Erkrankung
  • höheres Lebensalter (über 70 Jahre)
  • alterstypische Multimorbidität
  • Bereitschaft zur Teilnahme an den Therapien

Nicht aufgenommen werden können Patienten mit

  • akuten Infektionskrankheiten, die eine Isolierung erforderlich machen
  • Patienten mit Weglauftendenz
  • Patienten, die sich selbst und andere gefährden

Aufnahmemodus

  • Verlegung durch ein anderes Krankenhaus
  • Einweisung durch den Hausarzt

Bitte immer den Aufnahmebogen zur geriatrischen Komplexbehandlung ausfüllen und faxen  (0221 7175 2219).

Die zuständige Koordinationsärztin ist:


Eva Maria Jansa

Fachärztin für Allgemeinmedizin, Geriatrie,
spez. Schmerztherapie

Telefon 0221 7175 - 2239